Gesund durchs Leben

Gesunde Ernährung - Bettina Geiger Mobile Fußpflege und Massagen

Gesund durchs Leben, wie soll das denn gehen? Ich habe Stress, da darf man sich ja wohl mal so etwas wie eine Tafel Schokolade gönnen, abends bin ich müde, da will ich nicht mehr zum Bauch-Beine-Po-Kurs fahren und noch mal rackern. Die Kinder sind mäkelig beim Essen, verschmähen Gemüse und der Partner fühlt sich nur als Mann, wenn er ein Steak verzehren darf. Hm. Das klingt ja nach noch mehr Druck, wenn ich jetzt auch noch gesundes Essen auf den Tisch zaubern soll, das dann ja sowieso von allen nur bekritelt wird!

Das Gute ist, dass „gesund“ kein absoluter Begriff ist. Ich darf einfach jedes Mal stolz auf mich sein, wenn ich statt einer Tafel Schokolade Obst oder Nüsse esse. Vielleicht gibt es ja für Gemüse Zubereitungsarten, die ich bisher noch nicht ausprobiert habe? Vielleicht beschneidet man seinen Partner nicht gleich in seiner Männlichkeit, wenn man das Steak verkleinert. Oder gegen Fisch austauscht. Oder ein bis zwei wöchentliche vegetarische Mahlzeiten einführt. Frei nach dem Tipp von Bodo Schäfer, „ich bin jedes Mal stolz auf mich wenn ich …“.

Denn schlussendlich kommen wir alle nicht darum herum, die Verantwortung für unseren Körper und dessen Gesundheit zu übernehmen. Wer will schon möglichst ungesund durchs Leben gehen und dabei noch Nutzvieh und Umwelt schädigen? Wir alle können dazu beitragen, uns selbst, unserem Schlachtvieh, unserer Umwelt, ja unserem ganzen Planeten etwas Gutes zu tun, indem wir uns immer wieder bewusst dafür entscheiden, was wir uns zuführen. Ich glaube fest daran, dass „Peace Food“ (Begriff von Rüdiger Dahlke) mit einfachen Mitteln möglich ist und wir uns selbst damit den größten Gefallen überhaupt tun.

Leave a Reply

Back to top